HÖCHSTE ANSPRÜCHE OHNE KOMPROMISSE

Wussten Sie, dass ein LVS-Gerät bei der Normprüfung...

  • 6 Mal aus 1 m Höhe auf eine Hartholzfläche fällt?
  • Danach 10 Std. in einer Hitzekammer bei 45°C liegt?
  • Danach 10 Std. in einer Kältekammer bei -20°C liegt?
  • Danach 1 Std. in einem Wasserbecken in 15cm Tiefe liegt?
  • Danach 80 Std. direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird?

Nach dieser Testreihe muss das LVS-Gerät voll funktionstüchtig sein, die Normanforderungen der LVS-GERÄTE NORM EN300718 zu bestehen!

NORMVORGABEN SENDEPARAMETER

  • Sendefrequenz: 457 kHz (457.000 Hz) ± 80 Hz
  • Signalstärke ist definiert
  • Signalcharakteristik:
    Periodendauer: 1.000 ± 300 ms
    Pulsdauer: ≥ 70 ms
    Pulspause: ≥ 400 ms

PIEPS TIPP

Nutzen Sie vorhandene PIEPS CHECKPOINTS in Skigebieten, auf Hütten und bei Skitourenausgangspunkten um die Sendeparameter Ihres LVS-Gerätes auf Korrektheit zu überprüfen.

457 kHZ

Das ist jene Wellenlänge, die am besten durch Schnee dringt.

 

Je weniger Luft im Schnee vorhanden ist, umso schlechter kann sich das Signal ausbreiten und die Empfangsreichweite ist reduziert. Eine extreme Reichweitenreduktion entsteht bei geringer Schneemächtigkeit (<1m) auf Gletschereis, da es nur über einen sehr geringen Luftanteil verfügt. Die empfohlenen Suchstreifenbreiten sind nicht mehr gültig! Sendet ein LVS-Gerät Signale mit Werten an der Normgrenze bzw. außerhalb der Norm kann das dazu führen, dass es bei manchen Empfänger-LVS zu Leistungseinbußen kommt.

Mögliche Auswirkungen auf die Sendefunktion:

  • Reduktion der Signalstärke und somit Reichweitenreduktion zum gestörten Sender

 

Mögliche Auswirkungen auf die Suchfunktion:

  • Reduktion der Empfangsreichweite
  • Falsche Richtungs- und/oder Distanzanzeige
  • Anzeige zusätzlicher, nicht vorhandener Sender

 

Zu allen elektronischen Geräten, sowie zu Metallen und Magneten sollte ein Mindestabstand eingehalten werden: 20 cm im SEND-Modus, 50 cm im SEARCH-Modus.

Das PIEPS DSP PRO/DSP SPORT/MICRO ist mit einem Auto-Antennen-Switch ausgestattet. Es erkennt externe Störquellen und reagiert im Sendemodus mit automatischer Sendeantennen-Umschaltung. So wird sichergestellt, dass das Gerät immer mit der maximal möglichen Signalstärke sendet.

DARUM 3 ANTENNEN

Vor allem alte analoge 1-Antennengeräte bieten bei der Suche massiv weniger Unterstützung als digitale 3-Antennengeräte. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass man mit diversen Altgeräten auch schlechter gefunden wird!

LVS-Geräte senden nicht alle gleich! Die Sende- Charakteristik (wie Frequenz, Periodendauer, Pulsdauer) vieler Altgeräte liegt an der Normgrenze oder sogar außerhalb! Temperaturinstabile Einzelkomponenten führen bei manchen Geräten zu Änderungen der Sendecharakteristik während des Sendebetriebs. Alle diese Geräte senden zusätzlich zum Pulssignal ein Dauerträgersignal, welches die Signalerkennung und Signalverarbeitung erschwert.

Müssten LVS-Hersteller nicht auf die „Besonderheiten“ der Altgeräte Rücksicht nehmen, könnte die Performance moderner LVS-Geräte noch einmal gesteigert werden!

PIEPS EMPFIEHLT 

Verwenden Sie keine analogen 1-Antennengeräte und investieren Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit und der Ihrer Begleiter in ein modernes LVS-Gerät!